www.BASTIANDEBUS.de




Alle News direkt per E-Mail!





ÜBERSICHT

PRINTMEDIEN                          

STAGE-ACCESSORIES

CRAZY BOMBER

USED-MATERIAL

 BESTELLUNG

DRUCKINFO

• Dateiformate
• Datenformat/Beschnitt
• Auflösung
• Schriften/Zeichensätze
• Farbmodus
• Farbdeckung/Farbsättigung
• Laufrichtung
• Digitalproof

Dateiformate:

  • Mögliche Dateiformate, die für den Druck geeignet sind: JPG-, TIF-, oder PDF-Dateien. Dateien (aus Office-Programmen, auch OpenOffice), die in Word oder PowerPoint bzw. mit Hilfe des Programms „AFPL Ghostscript“ in PDF-Daten generiert wurden, sind für den Druck nicht geeignet.
    Ausnahme:

    • Für den Druck von Plakaten und Bannern können nur JPG-, oder PDF-Dateien verwendet werden.

    • Bei 90g Magazinen mit Rückendrahtheftung und Magazinen mit Klebebindung können nur mehrseitige PDF-Dateien mit chronologisch nummerierten Seiten verwendet werden (keine Photoshop PDF). Sollten Sie uns JPG oder TIF Dateien zusenden, entstehen Zusatzkosten für die Konvertierung in Höhe von 60,- EUR netto.

  • Beachten Sie, dass Ihre Druckdaten PC-kompatibel sind. Mac-Daten müssen unbedingt "Windows-kompatibel" geliefert werden und zusätzlich als .sit-Datei verpackt werden.

  • Deaktivieren Sie die "Überdruckenfunktion" bzw. setzen Sie diese auf "False", da ein einwandfreier Druck sonst nicht gewährleistet werden kann.

  • Legen Sie graue und schwarze Flächen bzw. Designelemente immer in K-Werten an (z.B. Cyan 0%. Magenta 0%. Yellow 0%. K 100% oder Grauwert z.B. K 70%), damit sich ein saubereres Druckbild ergibt.

Bitte beachten Sie für die Druckunterlagenerstellung folgende Informationen bzgl. einzelner Dateiformate:
TIF-Dateien:
Alle vorhandenen Ebenen müssen auf eine Hintergrundebene reduziert werden. Alle angelegten Beschneidungspfade, so wie zusätzlich (und zu CMYK ergänzend) verwendete "Alphakanäle" und Ebenenmasken müssen gelöscht werden. Die Option Bildkomprimierung im Bildbearbeitungsprogramm Photoshop sollte auf "ohne" gesetzt werden.
JPG-Dateien:
Bei diesem Datei-Format ist zu beachten, dass bei der Abspeicherung im JPG-Optionsfenster zusätzlich zu den "maximalen Qualitätseinstellungen" Baseline Standard aktiviert sein muss.
JPG 2000 Dateien:
Alle angelegten Beschneidungspfade, so wie zusätzlich (zu CMYK ergänzend) verwendete "Alphakanäle" und Ebenenmasken müssen gelöscht werden.
PDF-Dateien (nach PDF/X-3 Standard):

    • Eine PDF-Datei muss kompatibel zum ISO PDF/X-3:2002 Standard sein.

    • Speichern Sie das PDF immer als PDF-Version 1.3 und kompatibel zu Acrobat 4.0 ab.

    • Alle Bilder und Farbprofile müssen eingebettet werden.

    • Nur "druckbare" Elemente sind erlaubt, das heißt keine Kommentare, Formularfelder, Schaltflächen oder Videos.

    • PDF-Dateien die OPI-Verknüpfungen enthalten, können nicht gedruckt werden.

    • Erlaubte Farbräume sind CMYK und Graustufen. Die ICC-basierten Farbräume CalRGB, CalGray und Lab dürfen nur in Verbindung mit einem ICC-Profil verwendet werden.

    • Vermeiden Sie sog. N-Channel (Farbseparationen).

    • Transferfunktionen (Gradationskurven) sind nicht erlaubt.

    • Keine Photoshop PDFs liefern. Erzeugen Sie aus Photoshop immer eine JPG- oder TIF-Datei (nach o.g. Angaben zu JPG & TIF).

    • Die Daten in Ihrer erzeugten PDF-Datei müssen zentriert angelegt sein, da es sonst zu einem Versatz des Dokumentenstandes kommen kann.

    • Erstellen Sie bei einem beidseitig bedruckten Produkt (Flyer, Faltblätter etc.) 2 Einzelseiten, jeweils eine für Vorder- und Rückseite.

    • Alle vorhandenen Ebenen müssen auf eine Hintergrundebene reduziert werden. Alle angelegten Beschneidungspfade, so wie zusätzlich (und zu CMYK ergänzend) verwendete "Alphakanäle" und Ebenen-/Bildmasken müssen gelöscht werden.

Datenformat/Beschnitt:

Offset-, Digitaldruck

  • Ihre Daten müssen in dem von uns vorgegebenen DATENFORMAT angelegt und geliefert werden. Dieses beinhaltet bereits 1 mm Beschnitt (Endformat + 1mm Beschnitt "oben, unten, links und rechts" = Datenformat). Legen Sie jedoch KEINE "Beschnittzugabe" zusätzlich zu dem von uns vorgegebenen Datenformat an.

  • Schriften und wichtige Informationen, Designelemente oder Bilder, die nicht angeschnitten werden sollen, müssen mind. 4 mm vom Rand des Datenformates platziert werden.

  • Verzichten Sie auf das Anlegen von Pass- und Falzmarken, "außen" liegenden Farbfeldern und legen Sie keine weißen oder farbigen Ränder bzw. Outlines an.

  • Wenn Sie Rahmen oder Outlines um Ihr Motiv anlegen möchten, müssen diese eine Mindeststärke von 4mm vom Rand des Datenformats ab aufweisen.

  • Produktionstechnisch kann eine Schneide- bzw. Falztoleranz von bis zu 1mm entstehen.

Auflösung

Ihre Druckdaten für den Offset- oder Digitalddruck müssen eine Mindestauflösung von 300 dpi bis max. 356 dpi aufweisen, bei Plakaten ist 254 dpi ausreichend, da sonst Qualitätsverluste beim Druck entstehen. Eingebundene Grafiken wie z.B. Logos oder Bildmaterial müssen ebenso hochauflösend sein, wenn vermieden werden soll, dass diese pixelig oder unscharf werden. Daten mit zu niedriger Auflösung dürfen nicht interpoliert bzw. "hochgerechnet" werden, sondern Ihre Datei muss von vorne herein mit der richtigen Auflösung angelegt sein.

Schriften/Zeichensätze:

  • Alle Schriften müssen vor Erstellung einer geschlossenen Datei in Pfade (bzw. Kurven) umgewandelt werden (bei JPG- oder TIF-Dateien nicht möglich). Bitte achten Sie zusätzlich darauf, auch die Leerzeichen in Kurven umzuwandeln. Bloßes Einbetten ist nicht ausreichend, da erfahrungsgemäß mit Problemen (beim Belichten) zu rechnen ist, z.B. bei TrueType Fonts, Multiple Master Fonts, Composite Fonts etc. In diesem Fall behalten wir uns bei Overnight-Aufträgen vor, Ihre Druckdaten für die Belichtung in hochqualitative Pixeldaten umzuwandeln. Im Zuge dessen, kann es zu aufgerasterten Schriften kommen.

  • Schwarzen Text in 100% Schwarz anlegen, da ein gemischtes Schwarz ein unsauberes Schriftbild erzeugt.

  • Verwenden Sie eine positive Linienstärke von 0,08 mm (= wenn schwarze Linien/Schrift auf weiße/helle Flächen gedruckt werden soll) und eine negative von 0,17mm (= wenn weiße Linien/Schrift auf eine schwarze/dunkle Fläche gedruckt werden soll). Achten Sie insbesondere beim Verkleinern von Grafiken darauf, dass die Linienstärken nicht zu gering werden.

Farbmodus:

  • Daten immer im Farbmodus CMYK anlegen, niemals in RGB oder LAB. Vom Farbprofil abweichende Druckdaten werden automatisch in das verwendete "ISO Coated v2 FOGRA 39L" CMYK umgerechnet. Hierdurch können Farbabweichungen entstehen.

  • Legen Sie bei allen 4-farbigen Produkten keine Schmuck- und Sonderfarben, sowie keine "alternativen Farbräume in CMYK" an, da dies zwangsläufig zu Fehlinterpretationen in der Farbgebung führt. Verwenden Sie bitte ausschließlich Prozessfarben in Ihrem Dokument. Sofern Sie Sonderfarben in Ihrer Satzdatei verwenden, ersetzen Sie diese immer durch den entsprechenden CMYK-Wert, außer Sie haben ein Produkt mit Sonderfarben z.B. Briefpapier 2/0 und 2/1 bestellt. Hier können Sie für die Vorderseite einen HKS-Ton und “K”= schwarz anlegen.

  • Für das Farbprofil verwenden Sie bitte immer die Einstellungen "ISO Coated v2 FOGRA 39L" für gestrichenes (Coated) Papier.

  • Beachten Sie, dass die Farbwiedergaben nicht kalibrierter Ausgabegeräte (z.B. Monitor, Drucker) deutlich vom Druckergebnis abweichen. Ausdrucke auf Tintenstrahldruckern sind verständlicherweise NICHT farbverbindlich.

  • Trotz sorgfältiger und regelmäßiger Kalibrierung der Druckmaschinen kann es bei zwei Aufträgen mit gleichem Druckmotiv produktionsbedingt zu Farbabweichungen kommen. Aufgrund der unterschiedlichen Papierstärken kann es auch bei dem Produkt Magazine mit stärkerem Umschlag zu einer farblichen Abweichung zwischen Umschlag und Innenteil kommen.

Farbdeckung/Farbsättigung:

Die Farbsättigung, d.h. der maximale Gesamtfarbauftrag (Farbannahme) aus CMYK sollte 300% nicht übersteigen. Bei allen Overnight- und Expressaufträgen liegt das Farbsättigungslimit, aufgrund der kurzen Trocknungszeiten des Offsetbogens, bei 250%. Beachten Sie, dass bei einer Farbdeckung unter 20% die Farbe des Druckergebnisses sehr schwach kommt.

Laufrichtung des Papiers:

Aus Gründen des Arbeitsablaufs und der Produktion kann bei der Platzierung leider nicht auf die Laufrichtung des Papiers geachtet werden. Ein unter Umständen leichtes Aufbrechen beim Falzen ist daher nicht immer auszuschließen. Auch die Festigkeit bzw. Steifheit des Papiers wird durch die Laufrichtung beeinflusst, so dass es produktionsbedingt – trotz gleicher Grammatur – zu Unterschieden kommen kann.

Digitalproof:

Durch einen Digitalproof kann überprüft werden, ob alle Elemente der Druckvorlage wie gewünscht vorhanden sind. Der Probedruck, der auf unserer hochwertigen Digitaldruckmaschine gedruckt wird, ist zudem eine farbnahe Simulation des späteren Offset- oder Digitaldrucks. Wird das Endprodukt bei uns im Offsetdruckverfahren hergestellt, ist zu beachten, dass aufgrund der unterschiedlichen Drucktechnik von Digital- zu Offset sowie des Sammeldruckverfahrens trotz sorgfältiger und regelmäßiger Kalibrierung der Druckmaschinen farbliche Schwankungen entstehen können, d.h. das Endprodukt nicht zu 100% in der Farbe mit dem Digitalproof übereinstimmen kann.

Unseren Digitalproof erhalten Sie bis zu einem Format DIN A3. Alle Formate, die größer als DIN A3 sind, werden auf dieses Format proportional verkleinert. Der Druck erfolgt auf unserer Digitaldruckmaschine und auf unserem Standardpapier 135g glänzend.

Der Digitalproof kann zusammen mit einem Druckprodukt bestellt werden.


Bitte entnehmen Sie alle wichtigen Informationen wie z. B. End- und Datenformat, Beschnittzugabe und Sicherheitsabstand, etc. den jeweiligen Bemaßungsskizzen, Datenblättern und Layoutvorlagen. Anfordern: info@bastiandebus.de


nach oben ...
© 2008 - Bastian Debus. Alle Rechte vorbehalten. Home | Kontakt | Impressum


CALLBACK - Service Die ultimative Konfettikanone